Alle Artikel in der Kategorie “Allgemein

Kommentare 0

Lauritz Schoof beendet seine Ruder-Karriere

Lieber Lauritz,
(d)eine so erfolgreiche Rudersport-Ära geht zum Bedauern vieler zu Ende.
Der RRV, dein Heimatverein, wünscht dir viel Glück und Erfolg für den Endspurt deines Studiums!
Wir danken dir für deine Freundschaft und deine Verbundenheit, die mit deinem sportlichen Ende ganz sicher nicht verloren gehen wird.
In diesem Zusammenhang danken wir auch ganz herzlich deinem langjährigen und enthusiastischen Förderer Wolfgang Berndt.

Kommentare 0

Ergocup 2019 / 19. Norddeutsche Meisterschaften

Zum ersten Mal fand der Ergocup in Rendsburg statt. So mussten wir nicht so früh aufstehen und konnten uns lange Anreisewege sparen. Wir trafen uns also ganz entspannt mit einer 20köpfigen Mannschaft um 8Uhr in der Nordmarkhalle.
Nach dem Wiegen der Leichtgewichte, starteten die 500m Rennen, die für die Neueinsteiger konzipiert sind.
Die Jüngsten machten bei uns den Auftakt. Uku sicherte sich bei den Jungen in der Altersklasse 12 Jahre den zweiten Platz, ebenso Felix bei den Jungen 12 Jahre Leichtgewicht.
In dem Rennen wurde Jasper Dritter. Den ersten Sieg holte Emma bei den Mädchen 13 Jahre.
Bjarne wurde zweiter bei den Jungen 13 Jahre, während Jonas es bei den Jungen 13 Jahre Leichtgewicht Emma gleichmachte und siegte. Mattis R. wurde in diesem Rennen Zweiter.
Fynn fuhr bei den Jungen 14 Jahre Leichtgewicht auf den vierten Platz, Josi konnte ihr Rennen bei den Juniorinnen 15/16 Jahre gewinnen. Paul erreichte bei den Junioren 15/16 Jahre den dritten Platz.
Es folgte ein reines Rendsburger Duell zwischen dem Rendsburger Ruderverein und dem Rendsburger Primaner Ruderclub. Mattis D. sicherte sich hier den zweiten Rang. Matthias verwies durch einen starken Endspurt Klaus auf den vierten Platz und wurde Dritter. Leif und Moritz wurden Fünfter und Sechster.
Es folgten die Norddeutschen Meisterschaftsrennen der B- Junioren über 1500m, der A- Junioren über 2000m, der älteren Jahrgänge über 2000m bzw. 1000m und die Landesmeisterschaftsrennen der Kinder über 1000m. Louis begann bei den Junioren 15/16 Jahre Leichtgewicht über 1500m und errang in einem stark besetzten Feld einen 21 Rang.
Judith, die im Sportinternat Ratzeburg trainiert, siegte für unseren Verein bei den Juniorinnen 17/18 über 2000m. Jannik und Lorenz fuhren bei den Junioren 17/18 Leichtgewicht über 2000m auf die Plätze zwölf und dreizehn.
Bei den Landesmeisterschaften der Kinder kam Emma bei ihrem zweiten Start nach einem starken Rennen und hartem Kampf auf Rang zwei und verpasste sehr knapp den Sieg in  der Altersklasse der Mädchen 13 Jahre. Jonas fuhr bei den Jungen 13 Jahre Leichtgewicht einen Start-Ziel-Sieg ein und errang so bei zwei Starts zwei Siege. Fridtjof bildete bei den Jungen 14 Jahre den Abschluss und errang mit einer starken Zeit souverän den ersten Platz.
Abschließend war es also für uns ein aufregender und erfolgreicher Tag und wir haben uns sehr über die große Anzahl an Schlachtenbummlern vom RRV und Eltern gefreut, die tatkräftig mit angefeuert haben.

Über den sportlichen Erfolg hinaus wurde die erste Durchführung des Ergocups in Rendsburg auch von Seiten des Schleswig-Holsteinischen Ruderverbandes als vollen Erfolg bewertet. Ebenfalls berichteten die Kieler Nachrichten darüber.
Dafür danken wir dem Organisationsteam und den Helfern im Hintergrund ganz herzlich.

Kommentare 0

Ergo-Cup 2019

Am 12.01.2019 richten wir als RRV den Ergo-Cup (19. Norddeutsche Meisterschaft und 16. Schleswig-Holsteinische Landesmeisterschaft) in der Nordmarkhalle aus.
Hierfür können wir noch Unterstützung gebrauchen u.a. Kasse und Waage sowie weitere Posten sollten nicht unbesetzt bleiben.
Wer Lust hat, einen Beitrag zum Erfolg der Veranstaltung zu leisten und zwischen 8 Uhr und 17 Uhr auszuhelfen, kann sich bei Familie Berndt per mail unter f.berndt@canal-cup.com bzw. w.berndt@deutsche-rmg.de oder telefonisch unter 0433128006 melden.
Je mehr wir sind desto kürzer sind die Arbeitsschichten und um so mehr können wir auch ein wenig bei den Rennen reinschnuppern.

 

 

Kommentare 0

Jahresabschluss 2018

Das Jahr neigt sich dem Ende zu …
Hier die letzten Termine für unsere aktiven Ruderer:

  • Weihnachtsrudern am Sonnabend, den 22.12.18 um 10:00h mit anschließendem Punsch und Lebkuchen.
  • Silvesterrudern am Montag, den 31.12.18 um 10:00h, danach verabschieden wir uns vom vergangenen Ruderjahr mit Punsch, Sekt und Berlinern.

Zum gemütlichen Beisammensein nach den Rudereinheiten am 22. und 31.12. sind Familienangehörige und Freunde herzlich willkommen.

Kommentare 0

96. Grünkohlessen

Wie jedes Jahr fand auch dieses Jahr das Grünkohlessen am letzten Freitag im November statt. Neben den Ehrungen für unsere Jubilare -wir hatten sogar zusammen mit Dieter Jaquet eine sechzigjährige Mitgliedschaft zu feiern- waren das schmackhafte Essen auch die Erfolge unserer Jugendmannschaft Mittelpunkt des geselligen Abends.

 

Wir danken Olli, unseren Wirtschaftswart und der Margaretenmühle für das köstliche Essen und den hervorragenden Service.

Kommentare 0

Abschluss-Langtour auf der Stör

Als unser ehemaliger Vereinskamerad Bernd Wiggers nach Itzehoe einlud, am letzten Oktoberwochenende eine längere Tour bis nahe der Mündung der Stör zu machen, konnten die Ambitionierteren unter uns nicht widerstehen, dabei zu sein.
Bei ca. 3°C und Sonne ging es bei ablaufendem Wasser gegen 9 Uhr los. Als Steuermann musste man sich gut eingepackt haben, um diesen Temperaturen zu trotzen. Im Gegenzug konnte man,  während wir durch die Marschlandschaft fuhren, schon nach ein paar Kilometern die Auswirkungen der Ebbe an den Ufern erkennen.
Als wir dann deutlich vor der Zeit am eigentlichen Ziel Wewelsfleth ankamen, entschieden wir uns, noch weiter nach Glückstadt zu rudern, um dort zu Mittag zu essen.
Mit besten Sichtverhältnissen auf der Elbe und einem Panorama, das für Ruderer seines Gleichen sucht, manövrierte uns Bernd bei gelegentlich höheren Wellen in das Nadelöhr des Glückstädter Hafens.
Nach einer sättigenden Mahlzeit (den Bratkartoffeln war ihr guter Geschmack bereits anzuehen) ging es wieder zurück.
Bei weniger welligem Wasser aber gegen die Tide brauchten wir etwas, um zur Stör zu gelangen. Dort verabschiedete uns noch ein neugieriger Seehund,  ehe wir die Flut nutzen, um mit wenigen Pausen zügig zurück nach Itzehoe zu gelangen. Deutlich vor Sonnenuntergang hatten wieder festen Boden unter den Füßen und konnten auf die geruderten 66 Kilometer zufrieden zurückblicken.

Klaus, Uwe und Vincenz danken Bernd für die Organisation dieser echt tollen Tour und auch Henning von den Teichwiesen Hamburg, der einen ordentlichen Schlag reingehauen hat.
Mit diesen Erlebnis im Hinterkopf ist eine Absage im nächsten Jahr kaum denkbar.