Alle Artikel in der Kategorie “Allgemein

Kommentare 0

Vereinsgeburtstag am 26. Juni

Die unerträgliche Hitze wurde am Abend rechtzeitig vom Winde verweht und die Ausfahrt Richtung Borgstedt wurde zum Genuss.
Vorher aber wurde unser „kleiner Moritz ganz groß“ von Achim, unserem 1. Vorsitzenden, für seinen Meistertitel geehrt.

Danke an alle, die an diesem Abend dabei waren!
Es war wieder einmal eine tolle Zeit mit unseren sympathischen Mitgliedern und Freunden!

Kommentare 0

Deutsche Jugend-Meisterschaften auf dem Beetzsee in Brandenburg

Judith Guhse brilliert mit Jette Prehm im Doppelzweier und gewinnt mit mehr als einer Bootslänge Vorsprung den Meistertiel, womit das Junioren-WM Ticket gesichert ist.


Danach gelangen ihr und Jette noch ein zweiter Platz im Doppelvierer zusammen mit Rianne Lagerpusch und Alexandra Föster zur Vizemeisterschaft.


Weitere Details gibt es hier.

Der erste JM B LG Vierer  vom RVSH Projekt (Johannes Henrik Langhans, Malte Machwitz, Lars Marek und Malte Zilkens) wurde Deutscher Meister.
Gesteuert wurde das Boot von Moritz Klingfurt (RRV)!

Herzlichen Glückwunsch an Euch und eure Mannschaften!
Wir sind stolz, dass unser Verein solche Athleten hervorbringt!

Kommentare 0

Spendensammlung für ein neues Jugenboot

Für das Projekt „Ein Ruderboot für die Jugendabteilung“ sammeln wir 3.990 Euro auf der Spendenplattform ‚wir-bewegen.sh‘ .
Leider ist die Spendenphase zeitlich auf 60 Tage begrenzt und das Geld wird nur ausgezahlt, wenn das Spendenziel bis dahin erreicht wird. Andernfalls geht das Geld an die gewillten Spender zurück.
Daher möchten wir Euch aufrufen: Bitte spendet und/oder sagt es weiter!
Weitere Informationen findet Ihr unter: https://www.wir-bewegen.sh/project/ein-ruderboot-fr-die-jugendabteilung
Ansonsten gibt es auch einen Steckbrief, den Ihr auch gerne verteilen dürft: Steckbrief Jugend-Ruderboot

Kommentare 0

Regatta Otterndorf 2019

Freitag, der 17.5.
Auf der Kuhweide in Otterndorf sind wir um ca. 18.00 Uhr angekommen und haben die Boote aufgeriggert. Dann sind wir todmüde in die Schule gefahren. Dort haben wir gegessen, sind danach in die Schlafsäcke geschlüpft und rasend schnell eingeschlafen.

Samstag der 18.5.
Nach dem Aufstehen haben auf der Weide gefrühstückt.
Im ersten Rennen JM  1xA, Leistungsklasse 1 gewann Jannik. Sein zweites Rennen  konnte er ebenfalls gewinnen.
Die Kinder: Fridtjof, Mattis, Felix und Bjarne erruderten sich im Slalom dritte und zweite Plätze.  Merle fuhr ihr  Rennen 12, SF1xB Leistungsklasse 1 im Einer  sieglos nach Hause. Dagegen gewann sie das erste und zweite Rennen 8 und 26 SF 2xA Leistungsklasse 1 mit Jessi im Zweier.
Jonas und Emma gewannen ihr Rennen 109: Jung/Mäd 2x 12 /13 ebenso. Felix fuhr über die 300m Strecke als Zweiter durchs Ziel. 

Die Langstrecke der Kinder fuhren Fridtjof, Emma und Jonas jeweils im Einer, sowie Mattis und Bjarne im Zweier.
Fridtjof siegte in seinem Langstreckenrennen Jung 1×14 Jahre Leistungsklasse 1.
Emma wurde in ihrer Abteilung des Rennens L23: Mäd 1×13 Jahre Zweite. Jonas erkämpfte sich ebenso den zweiten Platz im Rennen L21: Jung 1×13 Jahre.
Mattis und Bjarne fuhren das Rennen L16: Jung 2×12/13 Jahre. Es reichte leider nur für den dritten Platz.
Zum Abschluss der Rennen aßen wir Pizza und fuhren dann zurück zur Schule.

Sonntag der 19.5
Wir standen um 5.30 Uhr auf und holten für das Frühstück Brötchen.
Um 8.30 legten Merle und Jessi für das Rennen 59: SF 2xA Leistungsklasse 1 ab und legten mit einer Medaille + Otterndorfbecher wieder an.
Fridtjof gewann das Rennen 111 Jung 1×14 Jahre über 1000m souverän. Mattis und Bjarne fuhren 500m – das war das Rennen 508 Jung 2x12/13 Jahre – leider nur auf den zweitenPlatz.
Jannik hatte auch dieses Mal zwei Rennen  72JM 1xA Leistungsklasse 1 Leichtgewicht und 85 JM 1xA  beide über 1000m. Diesmal fuhr er einen zweiten und einen dritten Platz ein.
Ebenso holten Emma und Jonas eine Medaille im 500m Rennen 512: Jung/Mäd 12/13 Jahre.  Merle wurde auch dieses Mal im Rennen 80 SF1xB Leistungsklasse 1 leider nur dritte. Dafür holten Jonas und Fridtjof den Sieg im 500m Rennen Jung 2×13/14 Jahre Leistungsklasse 1. Beide können sich über ihre Gesamtleistung freuen.

Felix holte einen Sieg in seinem letzten Rennen 528: Jung 1×12 Jahre über 500m.

Bjarne und Mattis blieben beide im 1er über 1000m in verschiedenen Abteilungen leider sieglos, es reichte für die Plätze 2 und 3. Das war das Rennen 118 Jung 1×13 Jahre Leistungsklasse 1.
Emma fuhr als Letzte vom RRV die 1000m in Reiher das Rennen 121: Mäd 1×13 Jahre der  Leistungsklasse 1 ohne Medaille in diesem Rennen als Zweite nach Hause.
Nun riggerten wir noch die Boote ab, legten sie auf den Anhänger und fuhren später als geplant nach Rendsburg. Dort luden wir die Boote mit Hilfe der Eltern ab. Dann fuhren wir nach Hause und fielen in unsere langersehnten Betten.
Verfasser: Bjarne

Kommentare 0

Kölner Junioren-Regatta 2019

Samstag
Moritz und Louis sind um 6.30h aufgestanden und haben anschließend gefrühstückt, dann sind wir zur Strecke gefahren und haben uns die Zeit bis zur unseren Rennen mit dem Gucken von anderen Rennen vertrieben. Das erste Rennen von Louis startete um 10.20h, er belegte dort den 3ten Platz. Die nächsten Viererrennen waren erst um 17.48h, bis dahin haben wir das warme Wetter genossen. Louis konnte mit seinem Vierer den fünften Platz erringen und Moritz steuerte seinen Vierer zum Sieg. Anschließend waren wir mit den Lübeckern in einem kleinem Italiener und haben etwas gegessen. Nach einem langen Tag fuhren wir wieder ins Hotel und haben uns noch ein bisschen entspannt und sind dann ins Bett gegangen.
Verfasser: Moritz


Sonntag:
Nachdem wir früh aufgestanden waren und gefrühstückt hatten, fuhren wir an die Regatta-Strecke.
Das erste Rennen des Tages hatten Louis und sein Partner Joost aus Flensburg im Doppelzweier. In ihrem durch den Vortag gesetzten Lauf erreichten sie den 4. Platz.
Am frühen Abend, kurz vor der Rennbesprechung für das Vierer- Rennen von Louis und Moritz, zog ein Unwetter auf und die Regatta wurde erst einmal unterbrochen. In einem Gebäude verbrachten wir eine längere Zeit, bis die Trainer aus einer Besprechung kamen und sagten, dass die Regatta abgebrochen wird. Wir riggerten also so schnell wie es nur ging die Boote, verluden alles und machten uns auf den Heimweg. Nach einer langen Autofahrt waren wir gegen 23 Uhr zuhause.
Insgesamt war es eine schöne Regatta und wir sind mit unseren Leistungen zufrieden.
Verfasser: Louis