Kommentare 0

Abrudern 2018

Am Morgen des 3.Oktobers hatte der nächtliche Sturm nur noch wenig Kraft und wir konnten mit fünf Booten aufs Wasser gehen.


Gemeinsam mit den Freunden unserer Nachbar-Rudervereine ging es nach einer kurzen Ansprache zum Abschluss der Rudersaison in Richtung des Nordostsee-Kanals.
Ein Dank geht an alle, die sich trotz des kabbeligen Wassers mit viel Freude – und an diesem Tage auch mit besonders viel Muskelkraft – am Abrudern beteiligt haben.
Zum Abschluss gab es noch ein üppiges Buffet, das es für alle Anwesenden unmöglich machte hungrig nach Hause zu gehen.

Besonderen Dank an alle Organisatoren und Olli, unserem Wirtschaftswart!

 

Kommentare 0

Bundeswettbewerb 2018 in München

Am Donnerstag fuhren meine drei für den Bundeswettbewerb qualifizierten Jungs (Fridtjof, Louis und Moritz) mit der Bahn nach München und wurden von mir bereits erwartet. Da es vor Ort jedoch stark regnete, konnten wir keine Trainingseinheit mehr machen, so dass wir gleich in die Unterkunft fuhren.
Am Freitag begannen wir bei strahlendem Sonnenschein dann mit dem Aufriggern. Louis und Fridtjof starteten im Jungen 2x 13/14 und Moritz im LG Jungen 1x 14 ihre 3000m Rennen.
Louis und Fridtjof gewannen ihre Abteilung und zogen in einem starken Schwergewichtsfeld ins C-Finale ein. Moritz erreichte das D-Finale.
Am Samstag fand der Zusatzwettbewerb mit athletischen Übungen statt, hier konnte Fridtjof mit seiner Riege gewinnen.

Am Sonntag waren die Finalrennen über 1000m. Hier fuhren Louis und Fridtjof in ihrem Finale auf Platz 4. Moritz fuhr mit einem starken Endspurt auf den fünften Platz.

Kommentare 0

Nachtrudern vom 22. auf den 23. Juni 2018

Zwölf hartgesottene, hochmotivierte Ruderer trafen sich um 22:00 am Bootshaus. Vincenz hatte mit vielen bunten Knicklichtern und Lichtschlangen gut vorgesorgt. Das Beleuchten der Boote, Skulls und der Steganlage, nahm eine lange Zeit in Anspruch, machte aber viel Spaß und bei Kaffee und mit viel Lachen blieb die Stimmung hervorragend und wir freuten uns, trotz des kappeligen Wassers, schon sehr auf das Rudern bei Nacht.

Die Mannschaften wurden eingeteilt und nach dem Einsetzen der Boote ruderten wir in Richtung Hafen. Dort trafen sich beide Boote und es ging bei teils heftigem Wind bis zum Ende der Dalben.
Wieder zurück wurden die Boote vertäut, damit wir uns etwas aufwärmen und bei einem kleinen Imbiss stärken konnten.
Auf ging es zur zweiten Runde, die Stimmung blieb auf höchstem Stand und ein ganz klares Fazit wurde gezogen:
Eine sehr gelungene Nachtfahrt, die nun – da sind wir uns ganz sicher – in jedem Jahr stattfinden wird, liegt hinter uns.
Erschöpft und müde, aber in ausgezeichneter Stimmung verließen wir bei leichtem Regen um 4:00 das Bootshausgelände.
Wir danken unserem Beitragswart Vincenz für seine coole Idee und für das perfekte Vorbereiten, nicht nur der Beleuchtung und diese ganz besondere Nacht!

Kommentare 0

Landesentscheid und Landesmeisterschaften Haderslev 2018

Freitag, 08.06.2018
Um 15:00 Uhr machten wir uns vom Verein aus auf den Weg nach Hadersleben. Als wir ankamen, schien die Sonne. Wir haben die Boote aufgeriggert, sind danach aufs Wasser gegangen, haben noch ein paar Übungen durchgeführt und uns mit der Strecke vertraut gemacht. Danach sind wir zu der Schule gefahren, haben noch was gegessen und sind dann ins Bett gegangen.
Samstag, 09.06.2018

Wir sind um halb sechs aufgestanden, danach sind als erstes Fridjof und Louis im Doppelzweier auf die Langstrecke gegangen und kurz danach auch Moritz. Danach hatte Jannik  sein  Rennen, er war die ersten 500m vorne und ist dann leider kurz vor dem  Ziel durch eine Bojenkollision gekentert.
Dann hatte Jessi ihr Rennen und wurde nach einem Fotofinish Zweite. Anschließend hatte Jannik wieder ein Rennen über 350m, wurde Dritter und konnte sich somit für das Finale am Sonntag qualifizieren.
Danach war Siegerehrung von der Langstrecke. Fridjof und Louis konnten sich den ersten Platz und somit den Landesmeistertitel holen und Moritz errang den zweiten Platz.

 
Danach starteten wieder die Rennen: Moritz über 350m wurde Dritter. Dann hatten Fridjof und Louis wieder ein Rennen über 350m, sie wurden gegen eine starke dänische Mannschaft ganz knapp Zweite. Und das letzte Rennen vom RRV hatte Jannik über 1000m, er holte den 4. Platz. Insgesamt war es ein sehr schöner Regattatag mit viel Sonnenschein.

Verfasser: Moritz Klingfurt 

Sonntag, 10.06.2018
Am Sonntag standen wir um kurz nach sechs auf, packten unsere Sachen und machten uns auf den Weg zur Strecke.
Das erste Rennen hatte Moritz im Einer auf 1000m, nun ist er erfolgreicher Vizelandesmeister. Später waren auch Louis, Fridtjof, Jannik und Jessi dran, gefahren sind sie 1000m und 350m.
Die 1000 Meter Strecke war für manche entscheidend zur Qualifikation für den BW (Louis und Fridtjof im Doppelzweier und Moritz im Einer).
Bei Sichtung der Ergebnisse waren so auch Freude und Erleichterung bei den Ruderern zu merken, da sich alle qualifizieren konnten.
Angesagt waren kurze Regenschauer, die jedoch zu etwas mehr als ein Regenschauer wurden, es regnete fast den ganzen Tag. Erfreut war darüber keiner, hatten wir doch am Vortag bestes Wetter.
Louis und Fridtjof gewannen die Kurzstrecke (1000m)  als Erste und sind somit nun Doppellandesmeister, kurz danach war auch Jannik dran, er wurde Vierter in seinem Rennen.
Jessi gewann ihr Landesmeisterschaftsrennen (1000m).

 
Aber auch Jannik gab nochmal Gas in seinen letzten beiden Rennen. Das eine beendete er in einem knappen Finale als letzter (350m) und das letzte Rennen (1000m) als Dritter.
Der Tag war schon fast vorbei, da hatte Jessi noch ein letztes Rennen mit Janine vom Ersten Kieler Ruderclub. Natürlich fuhren sie hoch auf den ersten Platz und wurden im Doppelzweier Landesmeisterinnen.
Die fleißigen Ruderer, die fertig waren mit ihren Rennen, machen sich daran, die Boote fertig zum Aufladen zu machen und luden diese dann auf, lange dauerte dies nicht. Einzupacken waren dann noch der Pavillon und die Tischgarnitur. Die Boote fest gezogen und die Sachen sicher verstaut, ging es dann auch schon auf den Heimweg zum Bootshaus nach Rendsburg.

Verfassser: Robin Vollstedt