Kommentare 0

Lauritz siegt in Rio

Nach der Siegerehrung wird einmal genkiet

Mit einer aus unserer Sicht gigantischen Leistung schaffte unser Lauritz zusammen mit seinen Ruderkameraden Philipp Wende,  Karl Schulze und Hans Gruhne den im Vorfeld kaum noch erwarteten Sieg im finale des Männer Doppelvierers in Rio.

Wir als Vorstand -und da sprechen wir sicherlich für alle Vereinskameraden- gratulieren Dir Lauritz sowie Philipp, Karl und Hans zu Eurem OlympischenTitel.

Die golende Medaille in Lauritz Händen

Siegererehrung Rio 2016

Kommentare 0

Vereinsgeburtstag 2016

Am Sonntag  den 26. Juni war es mal wieder soweit. Unser Ruderverein feierte das 106. Jahr seines Bestehens.
Die geplante Ausfahrt auf der Untereider von Lex-Fähre zum Rendsburger-Schwimmzentrum wurde bei bestem Wetter -nicht nur Sonne sondern auch viel Mitwind- angegangen.
Nach anfänglichem Sortierungsbedarf waren die Boote auf dem Hänger verladen und dann gefühlt auch fast schon wieder zu Wassser gelassen.

08_IMG-20160629-WA0020 07_IMG-20160629-WA0026
Bei der Pause in Breiholz fand nicht nur die von unserem ersten Vorsitzenden Achim bereitgestellte Stärkung  positiven Anklang; auch das Flair der Badestelle war nicht zu toppen.
IMG_3599 IMG_3604

Nach dem Verladen der Boote am Schwimmzentrum ging es für die meisten zu Fuß zum Verein, wo Olli unser Wirtschaftswart binnen kürzester Zeit den Grill angeworfen und Würstchen & Co zubereitet hat, während die Boote aufgeriggert und gewaschen wurden.

02_IMG-20160626-WA0009

Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen, die zu dem reibungslosen Ablauf und der guten Stimmung beigetragen haben.

Vincenz

Kommentare 0

Rendsburger Ruderer holen zweimal Gold und einmal Bronze bei Deutschen Meisterschaften 2016

Erik Greve vom Rendsburger RV zweifacher Juniorenmeister. Hans Christian Lüthe gewinnt Bronzemedaille.

280206

Die diesjährigen Deutschen Jahrgangs  Meisterschaften der U17/U19 und U23  fanden vom 23.-26. Juni  in Hamburg Allermöhe unter schwierigen Bedingungen statt. Durchziehende Unwetterfronten führten zu Abbrüchen und Verzögerungen. Unbeeindruckt davon meldeten Rendsburger Ruderer  schon in den Vorentscheidungen Anspruch auf die vorderen Plätze an.

Der Leichtgewichtsvierer ohne Stm. mit Erik Greve in Renngemeinschaft mit Trutz von Warburg und Niklas Eichhorst (Ratzeburger RC) und Joscha Thorman (RC Oste)zeigte bei acht gemeldeten Booten, mit einem klaren Vorlaufsieg, dass er nach Gesundheitsproblemen und einer kurzfristigen Mannschaftsumbildung  auf den Punkt topfit war.

Im Finale übernahm der Vierer sofort die Führung der sechs Boote und baute mit konzentrierten Spurts den Vorsprung auf über eine Bootsänge aus. Auch der stärkste Konkurrent vom Berliner RC/ DRC Hannover, für seinen extremen Endspurt gefürchtet, war bis ins Ziel chancenlos.

Den zweiten Meistertitel erkämpfte sich Eriks Mannschaft ergänzt durch  Jonathan Peters , Laurits Dahlke (beide Hamburg), Felix Weber (Gießen) und Tim Bier(Treis-Karden) im Leichtgewichts-Achter. Zu diesem Rennen hatten sich fünf Boote dem Starter gestellt, einen Favoriten gab es nicht. Nach harten Positionskämpfen auf der 2000 Meter Strecke konnte der Achter mit Erik an Bord durch erstklassige Wasserarbeit den Sieg vor Berlin/Hannover und Münster/Frankfurt holen.

Für eine Überraschungs-Bronzemedaille im schweren Vierer ohne Stm. sorgten Hans Christian Lütje vom RRV  mit Fiete Kock, Maximilian und Frederick Fritsch vom Hamburger und Germania RC. Die neu gebildete Crew überraschte mit einem hervorragenden Start und schob sich auf Platz zwei hinter der Junioren-Nationalmannschaft aus MV/Hamburg. Erst auf den letzten Metern konnte der deutlich stärker eingeschätzte Vierer aus Bayern/Baden Würtemberg  seine Bootsspitze noch vorbeischieben.

Die Super- Ergebnisse dieser  Jahrgangsmeisterschen sind für den Rendsburger Ruder Verein eine  Bestätigung für seine anhaltend gute Nachwuchsarbeit und Zusammenarbeit mit anderen Rudervereinen.

Karsten Lampe

 

Kommentare 0

Ergometer-Cup Lübeck 2016

16. Norddeutsche Indoor Rowing-Meisterschaft
13. Schleswig-Holsteinische Landesmeisterschaft

Beim diesjährigen Ergometer-Cup am 16.01.2016 in Lübeck zeigten junge Ruderer und Ruderinnen vom Rendsburger Ruderverein (RRV) gute Leistungen. In den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen waren die Rudertalente von der Obereider gleich fünf Mal auf dem Siegerpodest vertreten.

Eine frühe Anreise lohnte sich sehr, vor allem für die Jüngeren, die schon gegen 9:30 Uhr starten mussten. Für die meisten der Athleten war es am Samstag die erste Ruderrennerfahrung. Am Morgen, auf der 500m-Strecke, erruderte Serafina mit einem großen Vorsprung, den 1. Platz bei den vierzehnjährigen Mädchen. Fridtjof wurde Zweiter bei den elfjährigen Jungs und Finn Ole errang den 3. Platz bei den dreizehnjährigen Jungs. Auch Moritz, in der Kategorie zwölfjährige,leichtgewichtige Jungs, und Lorenz, bei den vierzehnjährigen Jungs, schnitten für ihr erstes Rennen sehr gut ab.

Mittags, bei den B-Junioren (15/16 Jahre) machte es Rasmus seinen Gegnern nicht leicht.

Auch bei den A-Junioren (17/18 Jahre) war Rendsburg durch Hans Christian vertreten. Auf der 2000-Meterdistanz wurde Lütje Fünfter.

Am Nachmittag wurden dann noch die 1000-Meter-Rennen der Kinder ausgetragen. Hier wurde Louis bei den zwölfjährigen, leichtgewichtigen Jungs Erster. Judith erruderte einen hervorragenden Sieg bei den vierzehnjährigen Mädchen. Sie eilte der Konkurrenz vom Start an davon und gab ihren erkämpften Vorsprung über die 1000-Meterdistanz nicht mehr her. Robin, Nele und Klaus konnten mit ihren Ergebnissen ebenfalls sehr zufrieden sein.

Verfasst von Judith

   
    
   

Kommentare 0

Lauritz Schoof ist Weltmeister!

Riesen-Erfolg für Lauritz Schoof: Bei den Ruder-Weltmeisterschaften in Aiguebelette (FRA) hat er mit dem Deutschen Männer-Doppelvierer die Goldmedaille errungen!

Das Team um Lauritz mit Karl Schulze (Berliner Ruder-Club), Philipp Wende (SC DHfK Leipzig, Abt. Rudern) und Hans Gruhne (Ruder-Club Potsdam) ließ der Konkurrenz am Ende keine Chance und überquerte als erstes die Ziellinie. 

Gegen die Doppelvierer aus der Schweiz, Estland, Litauen, Australien und Großbritannien legten die Deutschen einen starken Startspurt hin und diktierten fortan das Geschehen. Einzig die Mannschaft aus Australien brachte das deutsche Team kurz in die Bredouille, als es bei der Streckenhälfte bei 1000 Metern bedrohlich nahe kam. Scheinbar übernahmen sich die Ruderer aus Australien dabei aber ein wenig, denn auf den letzten 500 Metern konnte sie dem Endspurt des deutschen Quartetts nichts mehr entgegensetzen. 

Großer Jubel auch im deutschen Lager über diese Goldmedaille vor Australien, Estland, Großbritannien, der Schweiz und Litauen.

Lauritz Schoof: „Das war schon spannend unterwegs, die Australier kamen bedrohlich nahe, aber wir wussten, dass wir zum Ende schon noch was raushauen konnten.“

1. Deutschland 05:53.220
2. Australien 05:54.750
3. Estland 05:56.340
4. Großbritannien 05:57.820
5. Schweiz 05:58.260
6. Litauen 05:58.650

Der RRV gratuliert herzlich zu diesem großartigen Sieg!

Kommentare 0

Ruder-EM 2015

An diesem Wochenende finden in Posen die Europameisterschaften im Rudern statt!

Lauritz rudert wieder im Männer-Doppelvierer und er hat mit seiner Mannschaft das A-Finale am Sonntag erreicht.

Die Finalläufe starten um 10:33h und der Männer-Doppelvierer um 12:48h. Die Regatta kann im Internet im Livestream geschaut werden:
www.worldrowing.com
Also wer nicht gucken kann: DAUMEN DRÜCKEN!!!!
Viel Erfolg Lauritz!

Kommentare 0

Nachwuchs in Bremen erfolgreich

Rendsburger Ruderer holen sieben Siege in Bremen

 

Trotz extremer Bedingungen Rendsburger Nachwuchsruderer nicht zu stoppen 

 

Die diesjährige 108. Große Bremer Ruderregatta am 09. und 10. Mai 2015 auf dem Bremer Werdersee präsentierte sich mit heftigem Gegenwind und Wellen, die vielen Ruderern Schwierigkeiten, sogar Kenterungen brachten.


Die Rendsburger Ruderer Hanna Winter, Hans Christian Lütje, Erik Greve, Mats Steinicke und Benjamin Wülbern ließen sich nicht beeindrucken  und überzeugten in ihren Rennen. Besondere Aufmerksamkeit richtete sich auf die vom Landesruderverband Schleswig-Holstein gebildeten Vierer und Achter, für die sich Hanna Winter und Hans Christian Lütje über Ranglistenrennen qualifiziert hatten.


Nach einer ersten erfolgreichen Standortbestimmung auf der Regatta Lübeck am vorherigen Wochenende mit insgesamt 5 Siegen, galt es in Bremen die Leistung in einem größeren Teilnehmerfeld und der vollen Distanz über 1.500m  zu bestätigen. 


Besonders eindrucksvoll gelang das dem Junioren-Achter und Vierer ohne Stm. der Altersgruppe B (15-16 Jahre). An beiden Tagen konnten die Mannschaften um den Rendsburger Schlagmann Hans Christian Lütje alle 4 Rennen gegen Boote aus Berlin und Nordrhein Westfalen für sich entscheiden.


Hanna Winter gewann mit ihrer Mannschaft  im Juniorinnen Vierer mit Stf der Altersgruppe B mit sauberer Rudertechnik zweimal mit deutlichem Abstand und belegte weitere zweite Plätze.


Erik Greve konnte am Samstag den Leichtgewichts-Junior Einer Altersgruppe A (17-18Jahre) nach hartem Kampf mit einer Bugspitze vor Vegesack für sich entscheiden.


Der erstmals auf der 1.500m Distanz startende Mats Steinicke gewann sein Rennen im Leichtgewichts-Junior Einer der Altersgruppe B mit weitem Abstand vor 5 Booten. 


Die Ergebnisse in Bremen lassen einen optimistischen Ausblick auf die Kölner  DRV Junioren-Regatta in zwei Wochen zu. Hier werden die Rendsburger Ruderer auf Konkurrenz aus ganz Deutschland treffen.                       


Karsten Lampe

Kommentare 0

Lauritz Schoof gewinnt Gold beim Weltcup-Auftakt

Der deutsche Männer-Doppelvierer ist beim ersten Ruder-Weltcup in Bled (Slowenien) erfolgreich in die Saison gestartet. Mit den drei Olympiasiegern aus 2012 Lauritz Schoof, Philipp Wende und Karl Schulze, die durch Hans Gruhne ergänzt wurden, ist das Team stark besetzt. Sie gingen vom Start weg in Führung und ruderten mit klarem Abstand vor den weiteren Teams. Diese lieferten sich einen starken Endspurt, nach dem sich die Reihenfolge auf der Strecke drehte. China ruderte über die Ziellinie zur Silbermedaille, gefolgt von Frankreich und den lange auf Silberkurs liegenden Schweizern.